Hegermarkt 2018

Der wilde Herbst in Langenhagen

Mit dem Hegermarkt wird den Langenhagenern auch im Herbst 2017 ein besonders attraktiver Herbsttag im ländlichen Engelbostel geboten.

Wir freuen uns auf Sie am 17. September von 11 bis 18 Uhr in der Resser Straße 1 in Engelbostel.

 

Hegermarkt 2017

Hegermarkt 2016: Schon zum 7. Mal

Der Hegermarkt war das erste ländliche Fest, das von PFERDEstärken Langenhagen in's Leben gerufen wurde.  Partys und Dorffeste gibt es viele. Um sich aus der Masse der festlichen Veranstaltungen positiv abzuheben, bekam der 2010 in's Leben gerufene Hegermarkt ein klares Konzept: Ländliche Traditionen, jagdliche Informationen und Genüsse, regionale Spezialitäten - und das alles in historischer Atmosphäre! Das Konzept ging voll auf - der Hegermarkt hat von Jahr zu Jahr mehr Besucher und Besucherinnen.  Hirschrufer Immo Ortleb, die majestätischen Tiere des Falkners Manfred Haas, Jagdhundevorführungen und Jagdhornbläserklänge - dazu eine Wildbratwurst: Es ist kein Fest wie jedes andere! Am 18. September von 11 bis 18 Uhr findet der Hegermarkt erneut auf dem Hof Tegtmeyer statt - dem ältesten Langenhagener Hof in Privatbesitz. Organisiert wird die Veranstaltung vom Hegering in Kooperation mit dem Ortsrat Engelbostel und dem Schützenverein Engelbostel. Der ländliche Erlebnistag beginnt um 10 Uhr in der Martinskirche mit einem Erntedankgottesdienst. Dann erfolgt ein Festumzug zum Hof Tegtmeyer und das Marktgeschehen wird eröffnet. Den detaillierten Programmablauf gibt es hier.

Wildwochen finden zum 7. Mal statt

Die Wildwochen finden 2016, genau wie der Hegermarkt, bereits zum 7. Mal statt. Erneut wird die bewährte Zusammenarbeit mit dem Hegering und der einheimischen Gastronomie dafür sorgen, dass die Freunde feiner Gastronomie in Langenhagen Besonderes erleben können. Am 17. September beginnen die Wildwochen.

 Das Programm der Wildwochen finden Sie hier.

 

Rückblick: Hegermarkt in Engelbostel, die Attraktion in der Region

Ein stummer Uhu, ein wachsamer Falke, ein kleines Wildschwein namens Rudi: Beim Hegermarkt gab es erneut Tiere zu bestaunen, die gerade die jüngsten Gäste begeisterten. Der Markt wurde von den Gästen förmlich überrannt und besonders Familien mit Kindern hatten Freude. Auf dem Hof der Gastwirtschaft „Zum Alten Krug“ kam man ohne Hüpfburg und Glitzertattoos aus: Kinder hatten Freude daran, Nägel in Balken zu schlagen, aus Waldfundstücken wie Eicheln, Kastanien und Tannenzapfen herbstlich zu basteln oder lange aufmerksam die Tiere zu betrachten, denen man in der Stadt nicht begegnet. Der ländliche Charme ist das Erfolgskonzept des Hegermarktes, der zum 3. Mal durchgeführt wurde. Mit diesem besonderen Herbstsonntag hat Engelbostel ein Fest bekommen, das Strahlkraft auch in die Region hat und darum wirken neben dem Hegering als Organisator und dem EU-Projekt PFERDEstärken als Initiator auch Ortsrat und Schützenverein aktiv mit. Das Kuchenbuffet im Saal, organisiert von den Schützendamen, das Binden der Erntekrone und ein morgendlicher Gottesdienst mit nachfolgendem kleinen Festumzug zum Platz des Geschehens machten den Markt zu einem Tag heiler dörflicher Welt - mit regionalen Spezialitäten, die an den Ständen verkauft wurden.Das inhaltliche Konzept des Marktes setzt auf Tradition und ländliche Geselligkeit - das trifft den Nerv der Zeit, denn es vermittelt eine dörfliche Geborgenheit, die im städtischen Getriebe oft fehlt.Der Schützenverein Engelbostel hat gut daran getan, sich dem Fest anzu­schließen und auch das Schießen um die Herbstmeisterschaften samt Siegerehrung im Rahmen des Marktes stattfinden zu lassen.Die historische Kulisse und der konsequente Verzicht auf jeglichen Charakter eines „Rummels“ machen den besonderen Charakter des Festes aus. Mike Scheer als Organisator des Hegrmarktes war überwältigt vom Besucheransturm und sieht das Fest auf dem Weg eine kontinuierliche Attraktion für Engelbostel zu werden, die auch viele Gäste aus anderen Kommunen anzieht.

Frühjahrsmarkt in Kaltenweide

Am 13.5.2012 haben wir mit dem Infomobil am Frühjahrsmarkt des Treckerklubs Kaltenweide teilgenommen. Zusammen mit dem Falkner Manfred Haas konnten wir den kleinen und großen Besuchern vieles über unsere heimische Tierwelt hautnah präsentieren. Wie immer waren die Greifen von Manni Haas ein Magnet. Vom Steinadler bis zum Uhu, jeder Greif konnte aus nächster Nähe bestaunt werden. Darüber hinaus wurden Kinder und Eltern von den Geschichten, die Manni Haas zu erzählen hatte, gefesselt. Sehr großen Zuspruch gab es auch für das Infomobil der Jägerschaft. Es zeigte sich wieder, dass sich diese Investition gelohnt hat. Das Wissen unserer fleißigen Helfer wurde durch die Fragen der Besucher zu den einzelnen Tierpräparaten enorm auf die Probe gestellt! Alle Beteiligten hatten sehr viel Spass und der Veranstalter, vertreten durch Ole Ohlendorf, bedankte sich beim Hegering Langenghagen, dass er durch seine Teilnahme sehr zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hat. 

 

Zum Ende des tollen Tages gaben einige Mitglieder des Hegerings eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens. Erst im letzten Jahr haben Volker und Kristina Bursch, Dorothee Meier, Hermann Wilmes und Birgit Scheer mit dem Jagdhorn blasen begonnen. Inzwischen ist die Truppe nicht nur bei den Jagdsignalen sattelfest, sondern auch im Bereich der Jagdmärsche gut unterwegs. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die beiden geduldigen Lehrer Peter und Jens Brokmann von der Jagdhornbläsergruppe des Schützenvereins Engelbostel